Die Kita

Der Kinderladen bietet Platz für 30 Kinder im Alter von ein bis sechs Jahren, die von verschiedenen pädagogischen Fachkräften und einer Auszubildenden betreut werden. Er liegt mitten im Alt-Lichtenberger Kiez am sonnigen Eck Fanninger Straße 53/ Hagenstraße 49. Das hochwertig sanierte Haus ist von Altbauten umgeben und fällt durch seine brombeerrote Farbe auf.

Verkehrstechnisch ist der Kinderladen sehr gut angebunden. Der Lichtenberger Bahnhof ist etwa fünf Gehminuten entfernt. Dort fahren die U5, sowie die S5, S7 und S75. Außerdem sind Haltestellen der Tramlinien 18,  21 und 37 sowie der Buslinien 193, 240, 256 und 296 in unmittelbarer Nähe. Mit dem Fahrrad erreicht man den Kinderladen natürlich ebenfalls gut.

Rund zehn Minuten entfernt ist außerdem der Landschaftspark Herzberge. Dort gibt es einen kleinen Wald, Streuobstwiesen und eine Schafherde. Gleich am Eingang zu dem Park liegt der Biogarten der Kita, wo sich die Kinder einen Großteil der Zeit aufhalten.

 

Eine EKT wird von den Eltern in Zusammenarbeit mit den Pädagog*innen selbst organisiert und verwaltet. Der Träger ist ein eingetragener gemeinnütziger Verein, hier: Herzberger Wurzelzwerge e.V. Die Mitglieder dieses Vereins sind die Eltern und nach Wunsch auch die pädagogischen Fachkräfte.

Das besondere Herausstellungsmerkmal ist die enge Kooperation zwischen den Eltern und den Pädagog*innen sowie der hohe Präsenz und Mitbestimmung der Eltern in allen Bereichen der Einrichtung. In ihrer Rolle als Vorstand sind die Eltern auch Arbeitgeber der Angestellten.

Mitgliederversammlung

Eine Mitgliederversammlung findet mindestens einmal im Jahr statt. Sie ist das oberste beschlussfassende Organ des Vereins und wird vom Vorstand vorbereitet. Sie entscheidet über die pädagogische Ausrichtung des Vereins / der Kita und wählt und entlastet den Vorstand.

Vorstand

Die Arbeit als Vorstand gehört zu den arbeitsintensivsten Ämtern und bietet auf der anderen Seite auch die größten Möglichkeiten, die Kita mit eigenen Ideen und Vorstellungen weiterzuentwickeln.

Unser Vorstand besteht aus mindestens drei Mitgliedern des Vereins (momentan sind es fünf) und wird für die Dauer von mindestens 1 Jahr von der MV gewählt. Der Vorstand vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich und ist für die Umsetzung der Beschlüsse der MV verantwortlich.

Der Vorstand ist Ansprechpartner für das Team und die Eltern, vertritt die Einrichtung nach Außen, trifft Personalentscheidungen, organsiert Neuaufnahmen und kümmert sich um die Finanzen. Der Vorstand trifft sich für gewöhnlich einmal im Monat.

Wir erwarten von Eltern, dass sie prinzipiell dazu bereit sind Vorstandsaufgaben zu übernehmen.

Wir Eltern teilen uns die alltäglichen organisatorischen Aufgaben des Kinderladens, damit das Team sich auf die pädagogische Arbeit konzentrieren kann. Dies erfordert eine hohe Bereitschaft zur Mitarbeit. Wir leisten diese Arbeit über Patenämter, Dienste, AGs, oder speziellen Arbeitseinsätzen.

Patenämter

Jedes Elternteil übernimmt bei uns die Verantwortung über mindestens ein Patenamt und damit die Verantwortung für diesen Bereich. Diese können z.B. die Bereiche Garten, Bauen, Reparaturen, Datenschutz, Sicherheit, Hygiene, Veranstaltungen, Öffentlichkeitsarbeit betreffen.

Dienste

Eltern übernehmen in der Regel einmal pro Monat einen Haushaltsdienst (ab 15:30 – 17 Uhr) und quartalsweise einen Elterndienst (Mittwoch 15:15 – 17:30). Der Haushaltsdienst kümmert sich am Nachmittag darum, die Küche und Essensräume wieder in Ordnung zu bringen. Der Elterndienst vertritt die pädagogischen Fachkräfte in der Betreuung der Kinder, wenn diese sich zur wöchentlich Teamsitzung treffen. Der Vorstand ist von diesen Diensten befreit.

AGs

AGs bilden sich je nach Interesse der Eltern. Die Teilnahme ist nicht verpflichtend, aber erwünscht. Hier tauschen sich wir uns über spezielle Themen aus und versuchen diese in der Kita umzusetzen. Aktuell bildet sich eine „Diversitäts-AG“.

Arbeitseinsätze

Arbeitseinsätze finden für gewöhnlich zu speziellen Anlässen statt, z.B. beim gemeinsamen Umbau unseres Gartens (pflastern des Wasserlaufes, Aufbau der Pergola, Einpflanzen der Bäume) oder innerhalb des Kinderladens (Aufbau der neuen Garderobe). Je mehr Eltern sich hier beteiligen, desto schneller kann das jeweilige Projekt verwirklicht werden. Damit sparen wir externe Kosten, wodurch wir das gesparte Geld in die Einrichtung und das pädagogische Material investieren können.

Der Quartalsputztag ist für jedes Elternteil einmal im Jahr verpflichtend. Bei Personalnotstand kann es unter Umständen nötig werden, dass Eltern das Team in ihrer Arbeit unterstützen.

Die Mitarbeit in einer Eltern-Initiativ-Kita fordert viel Zeit, Kommunikation und Flexibilität. Auf der anderen Seite haben Eltern hier auch große Möglichkeiten sich einzubringen und Dinge positiv zu verändern. Das funktioniert nur, wenn sich alle Eltern aktiv am Geschehen beteiligen.

Dafür sind wir aber auch eine Gemeinschaft und es herrscht eine sehr familiäre Atmosphäre bei uns, in der Eltern auch im Kita-Alltag erwünscht sind.